SPD Lautertal
Traditionsreich – Gegenwärtig – Zukunftsorientiert

Meldung:

31. Oktober 2015

Eröffnung des Vorwahlkampfs

Den „öffentlichen Dauerstreit wieder anzetteln“ möchte nach Ansicht der SPD-Fraktion die örtliche CDU. In ihrem Beitrag im BA vom 27. („CDU plant mit vielen neuen Gesichtern“) eröffne sie den Vorwahlkampf mit einer ganzen Reihe von unzutreffenden Behauptungen. Wenn dies ihr Stil für die nächsten Monate bleibe, wäre dies die Wiederbelebung der schlimmen „Lautertaler Verhältnisse“.
Ganz und gar nicht einverstanden ist die SPD mit der CDU-Behauptung, dass „in großen Teilen der Lautertaler Bevölkerung Unzufriedenheit mit der Politik der rot-grünen Mehrheit herrsche“. Das Gegenteil sei der Fall. Trotz „jahrelangem Störfeuer und Nestbeschmutzung durch die CDU“ setze sich in der Bevölkerung immer mehr die Meinung durch, dass Lautertal auf einem sehr guten Weg sei.
Die SPD-Fraktion führt als Nachweis dazu die wichtigsten Entscheidungen der letzten Jahre an. So habe die Gemeinde zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde die Organisation der fünf Kindergärten neu und erfolgreich geregelt. Für die U-3-Kinder wurde weitgehend in Lautern eine ausreichende Zahl von Kindergartenplätzen geschaffen. In Gadernheim, Elmshausen und Beedenkirchen wurden zahlreiche neue Bauplätze ausgewiesen, so dass sowohl für die Einheimischen, als auch Zugereisten neue Häuser weitaus preisgünstiger als an der Bergstraße gebaut werden könnten.
Dies habe schon zu einem Zuzug und sogar wieder zu einer Steigerung der Bevölkerungszahlen geführt, obwohl die Fachleute für den Odenwald eine drastische Reduzierung vorausgesagt hatten. Für die Schüler stünden hervorragend ausgestattete drei Schulen zur Verfügung, die weitergehenden Schulen könnten mit einem gut funktionierenden Öffentlichen Personennahverkehr (ÖVP) besucht werden.
Entlang der Nibelungenstraße verfügten die Bürger über eine herausragende Infrastruktur mit prosperierenden Geschäften, einer guten medizinischen Versorgung, sowie innovative Handwerker und Unternehmer. Auch dank der Unterstützung durch die Gemeinde florierten die örtlichen Vereine und die Feuerwehren sicherten sehr gut den Brandschutz. „Leuchtturm“ der gemeindlichen Arbeit der letzten Jahre wäre das Felsenmeer als das „Touristenziel Nummer 1 in Südhessen“.
Dies alles falle nicht vom Himmel, sondern musste in mühseliger Arbeit über Jahre hinweg aufgebaut werden. Wichtig sei dazu vor allem eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in den parlamentarischen Gremien. Wichtig sei aber auch dort und im Dorf eine gute Stimmung. Den von der CDU provozierten öffentlichen Dauerstreit, den sie jetzt wieder angezettelt habe, wollten die Bürger nicht. Zudem schrecke er Neubürger und Investoren ab.

SPD Lautertal

Sitemap