SPD Lautertal
Traditionsreich – Gegenwärtig – Zukunftsorientiert

Meldung:

Lautertal, 16. April 2013

Lautertal vorn

Felsenmeerparkplatz. he
+Parkplatz am Felsenmeer. he
Felsformation oberhalb der Brücke. he
+Felsformation oberhalb der Brücke. he

In immer mehr Bereichen ist Lautertal im Kreis Bergstraße Spitze: Niedrigste Arbeitslosenquote, geringste Unfallzahlen, niedrigste Kriminalitätsrate, beste Mülltrennung und somit geringste Kosten bei der Müllentsorgung, nur wenige „Kunden“ bei den Vollstreckern der Finanzämter und mit dem Felsenmeer verfügt Lautertal über das „Tourismusziel Nr. 1 in Südhessen“ (siehe Foto) und somit über die meisten Besucher.

Fazit: Die Lautertaler sind fleißig, sparsam, ehrlich, gesetzestreu und erfinderisch bei der Erschließung neuer Einnahmequellen. Wie kommt so etwas zustande? Warum unterscheiden sich die Odenwälder von den Bewohnern anderer Regionen? Die Hauptursache dürfte in der Lage ihrer Dörfer liegen.

Abseits der Hauptverkehrsströme, bei wenig Industrie und somit Arbeitsplätzen und bei kargen Böden mussten die Odenwälder schon immer mehr um ihr Einkommen kämpfen, als Menschen in günstiger gelegenen Regionen. Schon vor über 100 Jahren arbeiteten Odenwälder bei Opel in Rüsselsheim, nahmen die tägliche Tour per Fuß und Bahn auf sich, um ihren Familien ein besseres Einkommen zu sichern. Auch BASF in Mannheim, Schenck und Merck in Darmstadt zählten zu den entfernt liegenden Arbeitsstätten.

Dieser Kampf ums Überleben der Familie prägt. Auch die nachfolgenden Generationen. Wer pflichtbewusst arbeitet, der fährt auch verkehrsgerecht sein Auto, wird nicht kriminell, zahlt pünktlich und vollständig seine Steuern, spart in vielen Bereichen, weil er es ganz einfach nicht so „dicke“ hat.

Und ist erfinderisch bei der Generierung neuer Einkommensquellen. So haben beispielsweise kleine metallverarbeitende Betriebe insbesondere wegen der Verkehrslage Lautertals keine Chance. Doch diese nutzen sie, sind flexibler, erfinderischer und damit besser und preisgünstiger als ihre Konkurrenten.

Und wenn Betriebe schließen oder verlegt werden, dann suchen die Lautertaler halt nach anderen Einnahmequellen, wie im Handel, bei den Dienstleistungen und im Tourismus. So hat sich das frühere Ciba-Gelände prächtig zu einer Handelsmetropole entwickelt, immer mehr kleine Firmen der Computertechnik entstehen und am Felsenmeer entwickelt sich nicht eine Perle, sondern ein Diamant im vorderen Odenwald.

Wenn alle Lautertaler diese über die Jahrhunderte sich entwickelnden Tugenden ihrer Vorväter beherzigen, dann hat unser Dorf eine große Zukunft vor sich, trotz ungünstiger Verkehrsanbindung am Rande des Rhein-Main-Gebietes.
(Text und Foto: he)


SPD Lautertal

Sitemap