SPD Lautertal
Traditionsreich – Gegenwärtig – Zukunftsorientiert

Meldung:

23. Juli 2012
Trauerrede von Bgm Jürgen Kaltwasser

Trauerrede zur Trauerfeier von Karlheinz Grüner

Karlheinz Grüner
+Beigeordneter a. D. Karlheinz Grüner

Liebe Ursel,
verehrte Familie Grüner,
werte Trauergemeinde,

tief erschüttert haben wir Karlheinz` Tod zur Kenntnis nehmen müssen.

Obwohl es in den letzten Wochen nicht gut um ihn stand, kam die Nachricht für uns doch plötzlich und unerwartet.

In einer solchen Situation vermögen Worte wenig. 
Für Ihre Familie ist ein langer Leidensweg zu Ende gegangen. Die Leere wird erst allmählich spürbar werden. Für uns alle bedeutet Karlheinz´ Tod ein schwerer Verlust.

Schon in frühen Jahren wurde Karlheinz auf ehrenamtlicher Ebene in vielfältiger Weise aktiv, zunächst in seiner früheren Heimatgemeinde Bickenbach. Alle Ehrenämter, die er in mehr als vier Jahrzehnten innehatte, hier aufzählen zu wollen, würden den Rahmen dieses Nachrufes sprengen. Die nachfolgende Auswahl gibt dennoch einen umfassenden Überblick über das Wirken des stets engagierten Vereinsmenschen und Politikers:

Als leidenschaftlicher und begeisterter Fußballer - sein Herz hing besonders an den „Roten Teufeln“, dem 1. FC Kaiserslautern - wirkte er in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts als Jugendtrainer und Schiedsrichter bei der SKG Bickenbach und gehörte in dieser Zeit als Jugendleiter, Schriftführer und Spielausschussmitglied dem Gesamtvorstand des Vereins an.

Der Verein würdigte seine Verdienste mit dem Vereinsehrenbrief im Jahre 1987 und der Verleihung der Vereinsnadel in Gold im Jahre 1995.

Mitglied der Eisenbahner-Gewerkschaft seit 1956 und später der ÖTV seit 1986, engagierte sich Karlheinz von 2001 bis 2009 im Vorstand des DGB-Ortskartells Lautertal.
Im Jahre 2002 übernahm er den stellvertretenden Vorsitz der VdK-Ortsgruppe Beedenkirchen.

Die Mitgliedschaften in der Freiwilligen Feuerwehr Beedenkirchen, dem Deutschen Roten Kreuz sowie dem Sportverein „Blau-Weiß“ Beedenkirchen waren ebenso obligatorisch, wie im Verschönerungsverein Reichenbach, wo er an zahlreichen Dorfverschönerungsmaßnahmen aktiv dabei war.

Seine politische Karriere begann Karlheinz 1983 als Gemeindevertreter und Mitglied des Bauausschusses der Gemeinde Bickenbach. 
Im Jahre 1994 würdigte die Gemeinde Bickenbach seine herausragenden Verdienste mit der Verleihung der Ehrenplakette.

Nachdem Karlheinz nach seinem Umzug nach Schmal-Beerbach im März 2001 in die Gemeindevertretung der Gemeinde Lautertal gewählt worden war, rückte er fünf Jahre später, im April 2006 in den Gemeindevorstand auf. Diesem Gremium, das ihm wie auf den Leib geschneidert schien, gehörte er bis zum Frühjahr 2011 an. Gesundheitliche Gründe hinderten ihn fortan an der Ausübung politischer Mandate.

Über zehn Jahre hinweg vertrat er zudem die Interessen der Gemeinde Lautertal in der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes Modautal.

Schließlich gehörte er von Dezember 2007 bis Juni 2010 dem Ortsgericht Lautertal als stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher an.

Seine besonderen Verdienste wurden durch die Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen im Juli 2005 gewürdigt.

Liebe Angehörigen,
verehrte Trauergemeinde,

als überzeugter und eingefleischter Sozialdemokrat mit nahezu 50-jähriger Parteizugehörigkeit drückte Karlheinz auch seiner SPD seinen ganz besonderen Stempel auf.

Und hier darf ich in meine Worte absprachegemäß Alfred Kunert für den Ortsverein der SPD Lautertal sowie Ortsvorsteher Werner Heist für den SPD-Ortsbezirk Beedenkirchen mit einbeziehen.

Von 1968 bis 1972 war Karlheinz Vorsitzender der Jungsozialisten Bickenbach und Mitglied der Juso-AG im Kreisverband Darmstadt-Land.
Ebenfalls seit 1968 gehörte er als Beisitzer dem Vorstand des SPD-Ortsvereins Bickenbach an, wo er 1978 das Amt des Rechners übernahm.
Im Jahre 2003 führte Karlheinz als Vorsitzender den SPD-Ortsverein Lautertal; davor gehörte er seit 2000 bereits dem Vorstand an und anschließend wieder ab 2004.

Weiterhin arbeitete er seit 2000 im Vorstand des SPD-Ortsbezirks Beedenkirchen mit.

Die enge, vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit war stets getragen von konstruktiver Streitkultur und ausgerichtet am Wohl der Menschen und damit der gesamten Gemeinde.

Wir haben Karlheinz als Menschen und Mandatsträger gleichermaßen hoch geschätzt. Seine offene und gradlinige Art beeindruckte immer wieder. Durch seinen Sachverstand und sein ausgeprägtes logisches Denken war sein Rat - über Parteigrenzen hinweg - stets gefragt und geschätzt.

Karlheinz war sein Sozialdemokrat vom alten Schrot und Korn.

Liebe Angehörige,
lieber Trauergemeinde,

über die Persönlichkeit hinaus haben viele der hier Anwesenden mit Karlheinz auch einen Freund verloren, auf den immer Verlass war. 
Lautertal und vor allem aber Beedenkirchen einschließlich Staffel, Wurzelbach und Schmal-Beerbach verlieren mit ihm einen äußerst befähigten und verantwortungsbewussten Mitbürger.

Jetzt müssen wir Abschied nehmen von einer Persönlichkeit, die die Gemeinden Bickenbach und Lautertal, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands sowie zahlreiche Vereine und Verbände in besonderem Maße geprägt hat.

Wenn wir uns in Trauer hier versammeln, so verstehen wir diesen letzten Gruß auch als Ausdruck unseres Dankes und unserer Anerkennung und Verbundenheit.

Karlheinz hat sich um das Gemeinwesen verdient gemacht.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie sowie allen Angehörigen.

Ruhe er in Frieden.


SPD Lautertal

Sitemap