SPD Lautertal
Traditionsreich – Gegenwärtig – Zukunftsorientiert

Meldung:

10. Februar 2020

Bundesverdienstkreuz für engagierten Brauchtumsförderer, Trachtenträger und Sozialdemokraten

Albrecht Kaffenberger wurde für seine Verdienste mit hohem Orden ausgezeichnet

Nur noch wenig mehr als jährlich tausend Verdienstorden werden in Deutschland durch den Bundespräsidenten verliehen. Einer der Wenigen, die in den Genuss dieser hohen Auszeichnung kamen, war jetzt der Reichenbacher Albrecht Kaffenberger. Er hatte seit fast 50 Jahren in hohem Maße das Brauchtum und die Trachten im vorderen Odenwald, sowie kommunalpolitisch „sein“ Dorf Reichenbach gefördert.
In einer würdigen Feierstunde im Gasthaus „Am Felsenmeer“ überreichte Landrat Christian Engelhardt die Auszeichnung. Seit 1972 habe sich Kaffenberger kommunalpolitisch und in den örtlichen Vereinen immer in führenden Funktionen betätigt. So war er drei Legislaturperioden lang Ortsvorsteher, Gemeindevertreter, Jahrzehnte im Vorstand der SPD Reichenbach, Vorsitzender des Seniorenbeirats Lautertal, in zahlreichen Gremien der Schornsteinfegerinnung (sowohl auf der Arbeitnehmer-, als auch auf der Arbeitgeberseite), sowie in zahlreichen örtlichen Vereinen aktiv.
Seine größten Leistungen vollbrachte der rüstige Senior im örtlichen Verschönerungsverein (VVR). Dort regte er als Vorsitzender die Brauchtumsförderung mit dem Spinnkreis und den vielen öffentlichen Auftritten der Trachtenträger an. Unter seiner Regie und unter Mithilfe seiner Frau Margarete erhöhte sich die Zahl der Trachtenträger auf über 70, fanden eine Fülle von öffentlichen Auftritten statt und warb der Verein für das Odenwälder Brauchtum. Als Vorsitzender der Mößinger-Stiftung trug Kaffenberger wesentlich dazu bei, dass sich das Stiftungskapital auf über 250.000 Euro erhöhte und somit auch in Zukunft die Zielsetzungen Kaffenbergers und des Vereins weiter verwirklicht werden können.
Zu den Gratulanten zählten neben der Landtagsabgeordneten Karin Hartmann auch Bürgermeister Andreas Heun mit Gattin, VVR-Vorsitzende Simone Meister mit dem Spinn- und Musikkreis, Vertretern der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT), sowie der Schornsteinfegerinnung. Die gemeinsamen Jahre seit 1972 rief der frühere Partei- und Fraktionsvorsitzende Heinz Eichhorn in Erinnerung. Wie Kaffenberger stand er viele Jahre dem VVR vor und war Reichenbacher Ortsvorsteher. Und wie jetzt auch Kaffenberger ist er einer der wenigen Träger des Bundesverdienstkreuzes.
Text: he, Fotos: Walter Koepff

SPD Lautertal

Sitemap