SPD Lautertal
Traditionsreich – Gegenwärtig – Zukunftsorientiert

Pressemitteilung:

Reichenbach, 30. Juli 2017
SPD Lautertal

Auch Andreas Heun besuchte das SPD-Spielfest am Felsenmeer

„Spitz, halwe Ball“. Die betagten spieltechnischen Anweisungen des Fußballtrainers Rolf Herbold feierten beim Spielfest der Lautertaler SPD fröhliche Urstände. Mit ihnen gelangen Heinz Eichhorn beim Torwandschießen sogar sechs Treffer bei sechs Versuchen.
Aufgefordert von dem langjährigen Übungsleiter wagten sich neben den Jugendlichen auch einige „Oldies“ an das beliebte Torwandschießen. Bei drei Versuchen unten rechts und drei oben links war die Ausbeute der erfahrenen Kicker anfangs allerdings nur bescheiden. Mit zwei Treffern führten Tobias Pöselt, Marvin Kaffenberger und Michael Bär den Wettbewerb an. Bis Herbold die älteren Kicker an ihre Technik aus den 1960-Jahren erinnerte. Nun rappelte es im Karton und Eichhorn erzielte mit sechs Treffern ein Ergebnis, das etwa so oft vorkommt, wie sechs Richtige im Lotto. Und sein Resultat, das er früher nicht erreicht hatte und künftig auch wohl nie mehr erreichen dürfte, konnte er selbst nicht glauben.
Nach diesem Höhepunkt verlegten sich die Jugendlichen unter der Anleitung von Marcel Kaffenberger und seinem Team mehr auf das Toreschießen, Flanken, Dribbeln und Balljonglieren. Dabei hatten sie mit dem Kunstrasenplatz der Sänger- und Sportvereinigung (SSV) ein hervorragendes Spielfeld, das nach Aussage der Übungsleiter auch im sechsten Jahr seit der Herstellung nichts von seiner Qualität eingebüßt habe.
Die Techniken in der japanischen Kampfkunst Karate, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg von Japan aus über die ganze Welt verbreitet hatte, vermittelten Jan Makowski und seine Gruppe. Dabei legte er hohen Wert auf die körperliche Kondition, auf Beweglichkeit, Schnellkraft und Belastbarkeit. Inhaltlich charakterisiert sich Karate nach seinen Vorstellungen vor allem durch die Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken als Kern des Trainings mit den Kindern und Jugendlichen.
Beschaulicher ging es da schon beim Kinderschminken zu. Hierfür hatten am Eingang zum Sportfeld drei junge Damen einen Schminktisch aufgebaut, an dem sie die jüngsten Besucher in liebreizende Katzen oder wilde Tiger verwandelten.
Die Eltern und Großeltern machten es sich inzwischen in der Festhalle neben dem Umkleidehaus bequem. Dort hatten Gertraude und Heinz Roß, sowie Eveline Kleinke eine Theke aufgebaut, von der aus sie die Besucher mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen versorgten. SSV-Ehrenvorsitzender Ernst Lech schenkte Bier, Wein und Limonade aus.
Besonders begrüßte „Projektleiterin“ Mandy Kaffenberger Bürgermeister Jürgen Kaltwasser, SPD-Vorsitzenden Wolfgang Hechler, Fraktionsvorsitzende Beate Dechnig, sowie den Bürgermeisterkandidaten Andreas Heun mit Gattin, der sich den Gästen vorstellte und mit ihnen vorwiegend kommunalpolitische Themen besprach. Kaffenberger zeigte sich mit der Veranstaltung bei gutem Wetter zufrieden. Sie dankte insbesondere Peter Gehrisch und Bernd Eckel, die erhebliche Vorbereitungsarbeiten von Vereinsseite aus für den Spielnachmittag getroffen hatten.

SPD Lautertal

Sitemap